Aufgespiesst: heile, heile Gänsje

Die Kreisspitze steht mit der Last der Verantwortung für die Bewältigung der Coronakrise vor Ort allein. Die vielen Dinge, die richtig gemacht werden, nimmt die Einwohnerschaft als selbsverständlich wahr. Strittige Themen, wie die Beschaffung von 50 Beatmungsgeräten samt Zusatzausstattung, führen zu Kontroversen, in denen sich nicht nur die Geister in der Sachfrage scheiden, sondern die zu Blitzableitern der Emotionen mutieren, die an ganz anderen Stellen entstanden sind, sich dort aber nicht entladen konnten.

Eine Stärke der Landrätin in dieser Situation: Bettina Dickes nimmt diese Verantwortung an, führt. Sendet wenn nötig auch positive Signale. Zum Beispiel der Kreisbeigeordneten Andrea Silvestri. Die hatte sich Anfang Februar zusammen mit der Landrätin ein paar schöne Stunden als Teilnehmerin von “Fassenacht&Wein@home” der Grossen Karneval Gesellschaft Kreuznach e.V. 1846 (GKGK) gegönnt. Und dazu ihr “Heile, heile Gänsje” mitgebracht.

Nachdem Ernst Neger das Kinderlied in den fünfziger Jahren mit einer neuen Textfassung von Georg Zimmer-Emden zu einem der größten Hits der Mainzer Fastnacht gemacht hatte, gibts die närrische Trost-Ikone auch als Schmusetier mit Spieluhr. Letzte hatte bei Andrea Silvestris “Gänsje” den Geist aufgegeben. Es blieb stumm. Bettina Dickes beschaffte der Kreisvorstands-Kollegin – nach aufwändiger Suiche – Ersatz. Und der löste heute vor zwei Wochen bei der Übergabe nach einem Pressetermin große Freude aus.