Strassenfastnacht reduziert auf einen Mini-Käfig

Ein bißchen Wehmut war schon dabei, als sich das Zugkomitee des Bad Kreuznacher Narrenzuges gestern auf dem Kornmarkt traf. Ohne Corona hätten sich zu diesem Zeitpunkt viele tausend Menschen feiernd auf dem Platz gestanden. Wegen der Seuche mußten sich die verantwortlichen Fastnachter im kleinen Kreis treffen (von den Hüttenkracher Manuel Schad für die Land Vereine, Christian Nies 2. Vorsitzender der VKN, Manfred Schulze 1. Vorsitzender VKN, Zugmaschallin Cornelia Christmann – Faller, Uwe Giemulla Einsatzleiter der Seco-Security, Dieter Schmidt Beisitzer VKN und Gerhard Remmet Schatzmeister VKN).

Wie angekündigt war der Originalebrunnen zum Mini-Käfig umgestaltet worden. Die Einzäunung ist mit Bildern der letztjährigen Gewinner der Narrefahrt verziert und bleibt bis zum Aschermittwoch stehen. Und auch auf den Narrenzug müssen die Fans nicht vollständig verzichten. Zwar nicht auf der Strasse, aber virtuell wird es etwa 30 Zugnummern geben. Der Umzug wird über die Internetseite des VKN ab dem 13.2.2021, wahrscheinlich 13.33 Uhr (gegebenenfalls früher) abrufbar sein (www.kreiznacher-narrefahrt.de) und auch auf der Facebook-Seite des VKN zum Anschauen veröffentlicht.

Lesen Sie zum Thema auch auf dieser Seite:

03.02.21 – “Originalebrunnen wird zum Minikäfig der Narren”